Über

... mich? Schwer zu sagen. Aktuell in einer Phase, wo man denkt, dass das ganze Leben über einem zusammenbricht. Die Liebe, die Familie, der Job... Wenn es mal glatt läuft, dann kommt immer ein Schlag, der einen wieder ausknockt... Was wird euch in meinem Block erwarten!? Ich kann es euch noch nicht sagen... Einfach, dass was mir am Ende des Tages, der Woche, ... durch meinen Kopf geht. Was ich erlebt habe. Was ich gefühlt habe. Was ich verloren habe. Worüber ich gelacht habe.

Alter: 31
 
Universität: TU Dresden in Dresden


Werbung




Blog

Jeder Morgen

Kennt ihr das? Ihr wacht auf und merkt, dass neben euch etwas fehlt? Das Bett neben euch ist leer und ihr schlaft wahrscheinlich mit beiden Bettdecken, um das Gefühl zu haben nicht alleine zu sein... Unter der Woche ist das nicht so schlimm bei mir... Aber heute, am Wochenende... Ich bin soeben aufgewacht und habe neben mich geschaut und da lag niemand. Keiner, an den ich mich kuscheln kann, keiner mit dem ich jetzt frühstücken werde, keiner der mir einen guten Morgen Kuss gibt, keiner der mir einen schönen guten Morgen wünscht. Das Bett war einfach LEER.In diesen Momenten rinnen die Tränen nur so über meine Wangen. Warum nur? Was habe ich falsch gemacht? Die letzten Wochenenden war ich immer gut abgelenkt: Paris, Hamburg, Freunde getroffen... aber heute: ich habe NICHTS vor. Erst 18 Uhr treffe ich eine Freundin. Und was mache ich bis dahin? Keine Ahnung... Ich sitze jetzt hier auf meinem Bett, schaue nach draußen - es ist tolles Wetter und in meinen Vorstellungen sehe ich mich mit IHM am Main sitzen, lachen, einen Kaffee trinken, einfach nur ein wenig durch die Stadt laufen... Warum ist das alles so schwer?Warum ist das Vermissen nur so hart?

30.4.16 09:37, kommentieren

Werbung


Das Leben...

... hält jeden Tag Überraschungen bereit. Überraschungen... leider eher unschöne Überraschungen als schöne und erheiternde Überraschungen. Zum allen übel, kann man diesen Überraschungen auch nicht aus dem Weg gehen, denn Sie überfallen einen immer in den unglücklichsten Momenten. Was war es bei mir das letzte Mal? Mmmmhhhh lasst mich kurz überlegen. Es gab in letzter Zeit soooo viele, dass ich mich gar nicht auf eine konzentrieren kann... Überraschend war der Februar für mich - hier speziell der 09.02.2016... Der November 2015 war für mich ein scheiß Monat, der mit einem Beziehungsende einherging. Und bis Februar ist das so dahingedümpelt, aber dann, am 09.02.2016 hat sich das Blatt gewendet. Erinnerungen wurden wieder wach und eine Situation ist entstanden, die es so seit langem nicht mehr gab. Vielleicht hatte mein Herz in diesem Moment wieder einen kleinen Sprung gemacht und man kann diesen Tag als schöne Überraschung verbuchen. Auch die Aussage "Es war schön gestern Abend und die Aussicht auf einen erneuten Versuch" ließen mein Herz und meinen Glauben daran, dass ich vielleicht doch nicht so in die Scheiße gegriffen habe mit meinem Leben, wieder ein wenig aufblühen. Aber trotzdem geht man als Frau solche Situationen mit ein wenig Abstand an, weil man sich einfach nur selber schützen will und ja weiß, was wieder kommen kann. Auch so ich... Ich habe mich nicht ganz darauf eingelassen - dachte ich! Pustekuchen... wie kann man das Frau auch nur denken, dass man sich auf sowas nur so halb einlassen kann!?!? Dumm! Entweder ganz oder gar nicht... Ich meine wer trinkt nen Latte Macchiato ohne Milch oder isst nen Döner ohne Fleisch!? Tja... und das war scheinbar der Fehler... Man hat sich wieder in denjenigen verliebt... Man hat die Gefühle wieder zugelassen und es sah anfangs auch aus, als ob es alles wieder anfängt, sich aufzubauen... Aber wie immer, wenn man ein Kartenhaus aufbaut bis zur 2 Etage, zerbricht es wieder wie ein Luftschloss. Unbegründet und von jetzt auf gleich... Unverständlich für die eine Seite - begründet oder vielleicht dann doch auch nicht für die andere Seite. Warum ticken Männer von einer Minute auf die andere immer anders? Heute hüh, morgen hopp!? Und nun ist es wieder so wie im November... Man sitzt einsam und in Gedanken an nur DIESE EINE Person auf der Couch, schaut irgendwelche Schnulzen, verbraucht ne ganze Box Taschentücher und leert einen Kübel einen Eis nach dem anderen... Glücklich? Nein, so kann man im Moment mein Leben nicht beschreiben. Wie bezeichnet man diese Gefühlslage? Abgeschoben, einsam, traurig, verletzt, enttäuscht und leider immer noch verliebt. Wo ist dieser scheiß Knopf zum Abschalten der Gefühle... Warum gibt es den denn immer noch nicht. Wir fliegen auf den Mond, aber haben es immer noch nicht geschafft diesen einen scheiß Knopf zu finden?!?! Das würde alles so einfach machen... Angst, das ist ein Gefühl, was mich die letzten Tage begleitet... Angst fragt ihr euch, warum hat sie Angst? Ich habe Angst vergessen zu werden, vergessen zu werden von jemanden, den ich über alles liebe. Angst, dass ich in seinem Leben nun keinen Platz mehr habe. Angst, dass er mich ganz schnell durch jemand anders ersetzt. Angst, dass er mich hasst. Angst, einfach nur Angst. Aber diese Angst kann mir leider niemand nehmen. Mit dieser Angst gehe ich jeden Abend schlafen und mit dieser Angst beginne ich jeden Tag. Warum vermisst man eigentlich? Vermisst man den Menschen, vermisst man die Berührungen und die gemeinsame Zeit, vermisst man es nicht alleine gewesen zu sein, vermisst man das Gefühlt geliebt zu werden? Ich weiß es nicht... ich kann nur so viel sagen, dass ich IHN vermisse mit all seinen Stärken und Schwächen... und naja wenn ich Schwächen sage meine ich, dass kleine Streitereien oder Meinungsverschiedenheiten in jede Beziehung gehören... Oder??????

1 Kommentar 29.4.16 21:19, kommentieren